Anzeigen

Wettervorhersage



Wetter Aktuell






Wetterwarnungen Deutschland
wettervorhersage heute
Heute: Tag  Nacht   Morgen: Früh  Spät Früh  Spät Früh  Spät

Wettervorhersage für Deutschland für heute

Vor allem vom Nordosten bis in die Mitte Schauer, vereinzelt auch Gewitter. Dabei, in Hochlagen sowie anfangs an der Nordsee starker bis stürmischer Wind. Im Nordwesten Glätte durch Überfrieren möglich. An den Alpen leichter Schneefall.

In der Nacht zum Donnerstag muss vom Nordosten bis in die Mitte mit weiteren Regen- und Schneeschauern, vereinzelt auch mit Gewittern gerechnet werden. An den Alpen fällt weiterhin Schnee. Im Südosten fällt gegen setzt gegen Morgen gebietsweise schauerartiger Niederschlag in Form von Schnee ein. Vor allem im Nordwesten kann die Wolkendecke stärker auflockern. Die Temperatur geht auf 4 bis -2 Grad, im Bergland örtlich bis -5 Grad zurück. Gebietsweise kann es glatt werden. Der nordwestliche bis westliche Wind lässt etwas nach. Bei Schauern, im Bergland und an der Nordseeküste muss aber weiterhin mit einzelnen starken bis stürmischen Böen gerechnet werden. Am Donnerstag ist es anfangs oft wechselnd oder stark bewölkt und vor allem in der Südosthälfte ist mit vielfach schauerartigen Niederschlägen zu rechnen. Vereinzelt kommt es auch im Stau einiger Mittelgebirge noch zu Schauern. Diese fallen meist als Schnee, zum Nachmittag hin ziehen sie sich nach Ober- und Niederbayern sowie zum Erzgebirge zurück. Im übrigen Land setzt sich hingegen zunehmend die Sonne durch. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 3 und 9 Grad, in höheren Mittelgebirgslagen liegen die Werte um 0 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest, in Hochlagen muss mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden. In der Nacht zum Freitag fällt an den Alpen noch etwas Schnee, ansonsten bleibt es meist trocken und es ist verbreitet aufgelockert bewölkt. Örtlich bildet sich Nebel. Ausgangs der Nacht kommt im Norden dichtere Bewölkung auf und gegen Morgen kann es im äußersten Norden und Nordwesten etwas regnen. Die Temperatur sinkt im Nordwesten auf 4 bis 0 Grad. Sonst gibt es leichten Frost zwischen 0 und -4 Grad, im südlichen und südöstlichen Bergland auch mäßigen Frost zwischen -5 und -9 Grad. Der Wind weht meist schwach, nach Norden zu teils auch mäßig und dort aus westlichen, sonst aus nördlichen Richtungen. Auf den Alpengipfeln kann es starke bis stürmische Böen geben.

05.03.2015, 00.08 Uhr



Wettervorhersage für Deutschland für Freitag, 06.03.2015

Am Freitag breitet sich die dichte Bewölkung über die gesamte Nordhälfte aus und gelegentlich fällt etwas Regen oder Sprühregen, in den Bergen auch Schnee. Auch an den Alpen kann es noch geringfügig schneien. Im Westen und Südwesten ist es dagegen wechselnd wolkig und nur vereinzelt kommt es zu Niederschlägen. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad, in den Hochlagen der Mittelgebirge zwischen -2 und 4 Grad. Dabei weht schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, im Norden weht mäßiger Wind aus Südwest. In der Nacht zum Samstag ist es im Norden und Osten stark bewölkt oder bedeckt und vor allem im Osten fällt noch Regen, im Erzgebirge auch Schnee. Sonst ist es teils wechselnd bewölkt und meist trocken. Örtlich kann sich Nebel bilden. Die Tiefstwerte liegen unter dichten Wolken bei 5 bis 1 Grad, sonst 0 bis -4 Grad, im Süden gebietsweise darunter. Der Wind weht nur schwach.

05.03.2015, 00.08 Uhr



Wettervorhersage für Deutschland für Samstag, 07.03.2015

Am Samstag ziehen über den Norden weiterhin dichte Wolken hinweg, aus denen hier und da auch etwas Regen fallen kann. Meist bleibt es aber trocken. Im übrigen Deutschland ist es nach Auflösung örtlicher Nebelfelder heiter, teils wolkig und trocken. Besonders im Süden, gebietsweise auch im Westen scheint für längere Zeit die Sonne. Die Temperatur steigt auf Höchstwerte zwischen 4 Grad im südöstlichen Bergland und bis zu 13 Grad im äußersten Westen. Dabei weht überwiegend schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, im Nordwesten mäßiger und etwas böiger Südwestwind. In der Nacht zum Sonntag gibt es am ehesten im Osten, teils auch im Norden noch stärkere Bewölkung, sonst lockert es größtenteils auf. Örtlich bildet sich Nebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen 5 Grad im Norden und -5 Grad an den Alpen. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen, in Nordseenähe bleibt der Südwestwind mäßig.

05.03.2015, 00.08 Uhr



Wettervorhersage für Deutschland für Sonntag, 08.03.2015

Am Sonntag scheint nach unterschiedlich schneller Nebelauflösung vielerorts die Sonne. Besonders im Norden und Osten ziehen zeitweise hohe Wolkenfelder durch, es bleibt aber landesweit trocken. Die Temperatur steigt auf 6 Grad in den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen und bis zu 16 Grad am Niederrhein. Es weht schwacher, mitunter leicht auflebender Wind, im Norden aus Südwesten, im Süden aus östlichen Richtungen. Im Hochschwarzwald sind stürmische Böen aus Osten möglich. In der Nacht zum Montag ist es meist locker bewölkt, örtlich kann sich Nebel bilden. Dabei kühlt sich die Luft auf 5 Grad in Küstennähe und -5 Grad an den Alpen ab.

Letzte Aktualisierung: 05.03.2015, 00.08 Uhr

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst



Wetterlage

Deutschland liegt am Rande eines umfangreichen Tiefdrucksystems über Nordeuropa. Dabei gelangt mit einer lebhaften westlichen Strömung Meeresluft polaren Ursprungs zu uns, die zunächst für wechselhaftes und windiges Wetter sorgt. Ab Donnerstag setzt sich Hochdruckeinfluss von Westen durch. Von Nordwesten ziehen immer wieder, teilweise in Linien organisiert Schauer und einzelne kurze Gewitter nach Südosten und erfassen teilweise auch die mittleren Landesteile. Es fällt meist Regen- oder Graupel, oberhalb von 400 bis 500 m auch Schnee. Dazu frischt der Wind auf, so dass in der Nordhälfte verbreitet Windböen bis Bft 7 (60 km/h) möglich sind. Die kurzen Wintergewitter können mit Sturmböen einhergehen. Entsprechende Warnungen sind in Kraft und werden auch in der Folge zeitnah ausgegeben. An der Nordsee und auf den Bergen gibt es auch ohne Gewitter Sturmböen. Der Wind dreht dabei in Nordwestdeutschland auf Nordwest bis West. Auch im Süden treten einzelne Schnee- und Graupelschauer auf, die mit Glätte verbunden sein können. In der Nacht zu Donnerstag ziehen weitere Regen-, Schnee- und Graupelschauer über Deutschland süd-südostwärts. Von der Nordsee und Benelux her klart es aber vermehrt auf und es gibt bis in tiefe Lagen häufig Glätte durch gefrierende Nässe, im Bergland oberhalb 400 bis 600m auch Schneeglätte. An den Alpen sind in Staulagen um 5 cm Neuschnee möglich. An der Nordsee und auf den Bergen weht zunächst in Böen starker bis stürmischer, auf Nordwest drehender Wind, der im Laufe der Nacht abflaut. Am Donnerstag flaut der auf nördliche Richtungen drehende Wind weiter ab, starke Böen beschränken sich aufs Bergland im Süden und der Mitte, auf exponierten Bergen sind stürmische Böen zu erwarten. Im Süden und Osten gibt es weitere meist leichte Niederschläge, die staubedingt kräftiger ausfallen und teilweise längere Zeit andauern. Im Bergland oberhalb 600 bis 800m gibt es etwas Neuschnee, in einigen Staulagen der Alpen sind tagsüber weitere 10 bis 15 cm Neuschnee möglich.

Letzte Aktualisierung: 04.03.2015, 22.10 Uhr

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Radarlauf des letzten 30 Minuten.
Klick auf 'Regionen' für das Radarbild Ihrer Region

Wetter Aktuell Deutschland mit Temperaturen



WetterDeutschland.info : Wetter und Wettervorhersage Deutschland