Anzeigen

Wettervorhersage



Wetter Aktuell






Wetterwarnungen Deutschland
wettervorhersage heute
Heute: Tag  Nacht   Morgen: Früh  Spät Früh  Spät Früh  Spät

Wettervorhersage für Deutschland für heute

In der Nacht vor allem nach Süden zu gebietsweise dichter Nebel. An der Küste, in Hochlagen und in Ostsachen böiger Wind, am Montag allgemein nachlassend.

In der Nacht zum Montag kommt im Nordwesten Regen auf, der sich recht zügig süd- und ostwärts ausbreitet. Bis zum Morgen erreichen die Regenfälle etwa eine Linie Eifel-Vorpommern, während sie im äußersten Nordwesten schon wieder nachlassen. Weiter südlich und östlich bleibt es weitestgehend niederschlagsfrei. Allerdings breiten sich vielerorts der Nebel und Hochnebel wieder aus, stellenweise ist es aber auch gering bewölkt oder klar. Die Temperatur sinkt meist auf 10 bis 3 Grad. Im Südosten kühlt sich die Luft auf 3 bis 1 Grad ab, im Bergland und vor allem bei länger klarem Himmel ist dort leichter Frost bis -2 Grad möglich.

23.11.2014, 22.10 Uhr



Wettervorhersage für Deutschland für Montag, 24.11.2014

Am Montag ziehen die Regenfälle unter Abschwächung über den Osten und den Mittelgebirgsraum allmählich nach Südosten ab. Nachfolgend lockert es von Nordwesten her weiter bis zur Oder und in die nördliche Mitte auf. Regen fällt zum Abend im Wesentlichen nur noch in Teilen Sachsens, Südbrandenburgs und Nordbayerns sowie an den Küsten in Form kurzer Schauer. Ansonsten bleibt es weitestgehend niederschlagsfrei. Im Süden Bayerns und Baden-Württembergs ist es teils hochnebelartig, teils aufgelockert bewölkt und besonders auf den Bergen scheint längere Zeit die Sonne. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 7 Grad im Südosten und bis zu 12 Grad im Westen. Im äußersten Südwesten sind bei Sonnenschein bis zu 15 Grad möglich, an den Alpen bis 16 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen, an der Küste und in Hochlagen der Mittelgebirge teils auch stark böig, in der Nordhälfte aus West, sonst um Südost. In der Nacht zum Dienstag ist es im Süden und in der Mitte meist stark bewölkt oder neblig. Örtlich fällt leichter Regen. Zwischen den Küsten und dem Nordrand der Mittelgebirge klart es zeitweise auf und es bleibt trocken. Dabei kühlt es auf 9 bis 0 Grad ab, bei längerem Aufklaren ist stellenweise leichter Frost und örtliche Glättebildung durch überfrierende Nässe möglich.

23.11.2014, 22.10 Uhr



Wettervorhersage für Deutschland für Dienstag, 25.11.2014

Am Dienstag hält sich zunächst vielfach dichte und zum Teil hochnebelartige Bewölkung, besonders im Süden und Osten bleibt es teilweise ganztägig trüb. Im Westen kann es zeitweise etwas regnen. Ansonsten lockert es im Tagesverlauf zunehmend auf und die Sonne scheint zeitweise, besonders an den Nordrändern der Mittelgebirge sowie direkt an den Alpen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 7 und 11, bei zähem Nebel und in hohen Mittelgebirgslagen um 5 Grad. Der Wind weht meist schwach aus südlichen bis östlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch breiten sich Nebel und dichte, überwiegend hochnebelartige Bewölkung rasch aus und gelegentlich nieselt oder regnet es leicht. Nur vereinzelt ist es klar oder aufgelockert bewölkt. Während es unter Wolken mit Werten zwischen 9 und 5 Grad frostfrei bleibt, geht die Temperatur bei klarem Himmel auf 4 bis -1 Grad zurück.

23.11.2014, 22.10 Uhr



Wettervorhersage für Deutschland für Mittwoch, 26.11.2014

Am Mittwoch hält sich vor allem in den Flusstälern Süddeutschlands und speziell an den Südrändern der Mittelgebirge sowie gebietsweise auch im Nordosten zäher Hochnebel. Sonst lichtet sich die hochnebelartige Bewölkung vorübergehend und die Sonne setzt sich hier und da durch. An den Alpen scheint sie auch längere Zeit. Im Westen nimmt die Bewölkung im Tagesverlauf allgemein zu und es setzt strichweise leichter Regen ein. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 11 Grad, unter Hochnebel werden kaum 5 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Ost. In der Nacht auf Donnerstag regnet es in der Westhälfte zeitweise. Ansonsten ist es teils aufgelockert, teils stark bewölkt oder neblig. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus östlichen Richtungen liegen die Tiefstwerte zwischen 7 und 1 Grad, im Südosten und den östlichen Mittelgebirgen um 0 Grad.

Letzte Aktualisierung: 23.11.2014, 22.10 Uhr

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst



Wetterlage

In der zweiten Nachthälfte erreicht die Kaltfront eines Tiefs über dem Nordmeer den Nordwesten Deutschland, sie kommt mit ihren Regengebieten unter Abschwächung bis zum Montagabend etwa bis an die Donau voran. Auf ihrer Rückseite macht sich erneut ein Hoch über Russland bei uns bemerkbar, dadurch kann es im Norden dann schon wieder freundliche Abschnitte geben. In der Nacht zum Montag entsteht hauptsächlich in der Südhälfte und in der Mitte erneut Nebel oder noch vom Tage übrig gebliebene Nebelfelder verdichten sich wieder. An der Küste und im östlichen Sachsen sind Windböen Bft 7 (um 55 km/h), auf einigen Mittelgebirgsgipfeln stürmische Böen oder Sturmböen Bft 8 und 9 (60 bis 85 km/h), auf dem Brockenplateau sogar schwere Sturmböen bis Bft 10 (um 95 km/h)) zu erwarten. Im Nordseeumfeld und im Emsland setzt mit der nahenden Kaltfront etwa um Mitternacht Regen ein, der am Morgen einen Streifen von der Eifel bis nach Mecklenburg-Vorpommern überdeckt. Im Nordwesten lockern die Wolken morgens bereits wieder auf. Am Montag lässt der Wind im Tagesverlauf etwas nach, Böen Bft 7 sind am Nachmittag nur noch auf exponierten Nordseeinseln oder eventuell auf den Gipfeln hoch gelegener Mittelgebirge zu erwarten. Das Regengebiet verlagert sich weiter nach Südosten, wobei es sich abschwächt. Nachmittags regnet es im Wesentlichen nur noch in Teilen der Freistaaten. Abends hört es auf zu regnen. In der Nacht zu Dienstag bildet sich erneut gebietsweise Nebel. Vom Hunsrück und der Eifel bis nach Sachsen kann es in höheren oder geschützten Mittelgebirgslagen leichten Frost geben, auch in Brandenburg ist lokal Frost oder Bodenfrost möglich. Dabei bildet sich Glätte durch Reif oder Überfrieren. Im Süden sinken die Temperaturen dagegen meist nicht unter den Gefrierpunkt, auch den Küsten und im angrenzenden Binnenland ist dank des lebhaften Westwinds nicht mit Frost zu rechnen.

Letzte Aktualisierung: 23.11.2014, 22.10 Uhr

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Radarlauf des letzten 30 Minuten.
Klick auf 'Regionen' für das Radarbild Ihrer Region

Wetter Aktuell Deutschland mit Temperaturen



WetterDeutschland.info : Wetter und Wettervorhersage Deutschland